Blog Page

Die Marke Carhartt

Hamilton Carhartt gründete im Jahre 1889 die heute etablierte Marke Carhartt in den USA. Ursprünglich produzierte und vertrieb das Unternehmen überwiegend robuste Arbeitskleidung, welche sich durch strapazierfähige Materialien und das typische Design der Marke auszeichnete. Zu Beginn wurden die Kleidungsstücke ausschließlich in Nordamerika produziert. In wenigen Jahren wurde das Unternehmen zu einem der führenden Hersteller und Händler für Arbeitsbekleidung und es erweiterte nach und nach seine Produktionsstätten.

Erst 1995 erreichte Carhartt auch den europäischen Markt. Hier legte das Unternehmen großen Wert darauf, ein breites Bekleidungsspektrum anzubieten und beschränkte sich nicht auf Arbeitskleidung. Vor allem die jüngere Generation soll mit speziellen Kollektionen angesprochen werden. Seinem guten Ruf, strapazierfähige Kleidung herzustellen, ist Carhartt bis heute treu geblieben. So profitieren Skater, BMX-Fahrer und Anhänger der Hip-Hop Szene von den hochwertig gefertigten Kleidungsstücken. In Europa finden Interessierte in Trendläden Shirts, Baggy Jeans, Pullover, Skaterbekleidung und Hoodies von Carhartt. Neben den genannten Bekleidungsartikeln für den Sportbereich und die Hip-Hop Szene bietet Carharrt Europe speziell für den europäischen Markt eine reichhaltige Palette an modischen und zum Kleidungsstil passenden Accessoires an. Passende Wollmützen, Strumpfwaren oder Portemonnaies gehören ebenso zum Sortiment wie Gürtel oder Taschen.

Produziert werden heute die Waren der Firma Carhartt Europe in den Niederlanden sowie in einer Textilfabrik in Polen. Allein in Europa werden über 150 Mitarbeiter nur in der Produktion der Waren beschäftigt. Dort werden alle Produkte für den europäischen Markt gefertigt und anschließend in die entsprechenden Trendläden transportiert. Hier entstehen Textilien und Accessoires gleichermaßen. Carhartt ist es wichtig, auch nach außen hin ein gutes Image zu pflegen. Denn der Kunde erhält keine Waren mit dem Aufdruck „Made in China“. Der Schriftzug des Labels Carhartt ist auf allen Original Waren des Unternehmens zu finden.

Das Unternehmen engagiert sich in den letzten Jahren ebenfalls vermehrt im Bereich Sponsoring. Besonders im Bereich der elektronischen Musikszene ist Carhartt häufig zu finden und erhielt sogar im Jahre 2005 von einer renommierten Hörerzeitschrift die Auszeichnung zum beliebtesten Modelabel. Die Zeitschrift “Rugged” entstammt dem Unternehmen Carhartt Europe selber. Es erschien bis Ende des Jahres 2009 und wurde gezielt als englischsprachiges Magazin verlegt. Es handelte sich dabei um ein Instrument der eigenen Imagekampagne. Themen des Magazins waren überwiegend im Bereich der Mode, Musik und den zur Zielgruppe des Unternehmens gehörigen Sportarten angesiedelt. Auch Artikel über Computerspiele und Kunst konnten Leser hier finden.

In Europa werden Artikel des Labels ausschließlich über das Unternehmen “Work In Progress Textilhandels GmbH” vertrieben. Dieses hat seinen Sitz in Weil am Rhein.

Leicht in den Sommer mit Jimmy Choo

Lavish von Jimmy Choo

 

Für einen beschwingten Start, locker und leicht, sind die wunderschönen Schuhmoden von Jimmy Choo bestens geeignet. Folgen Sie dem Beispiel von Jacqueline mit den schönsten Schuhmodellen.

 

 

 

 

 

Frühling – Sommer – Schuhmode – feine Auswahlen

Schuhmode, vorgestellt von Net-A-Porter

 

Das tolle Minikleid, sehr sexy und superbequem

Sobald draußen die Temperaturen auf dem Thermometer nach oben klettern, wollen wir Frauen so schnell wie möglich unsere Sommergarderobe vorführen. Die warmen dunklen Klamotten werden eingemottet und es kommen helle bunte Farben zum Vorschein. Mein liebstes Stück für die warme Jahreszeit sind meine Minikleider.

Sexy Minikleid Rückenfrei

 

Minikleid – Rasur und Pediküre empfohlen

Nach dem langen Winter sind aber die Beine sehr blass. Also in den nächsten Drogeriemarkt und einen Selbstbräuner besorgen. Sorgfältig aufgetragen sehen meine Beine gleich appetitlicher aus und glänzen bronzéfarben. Selbstverständlich müssen sie vorher rasiert werden, denn im Winter habe ich es einfach sprießen lassen. Es war ja eher nichts zu sehen unter den dicken Strümpfen.

cod313 - 75 RON

 

Das richtige Schuhwerk

Meine Minikleider trage ich am liebsten mit offenen Schuhen, also Sandallen mit einem schönen Absatz oder mit meinen Peeptoes. Da sind die Füsse ja zu sehen, deshalb unterziehe ich im Frühjahr meine einer gründlichen Pediküre. Die Zehen werden schön gestutzt und in Form gefeilt, die Hornhaut wird entfernt und anschließend mit einer Lavendelcreme einmassiert. Nicht fehlen darf der Nagellack auf den Zehen, erst jetzt sehen die Füsse rundum gepflegt und sexy aus.

Minikleid und schöne sexy Unterwäsche

Jetzt rein in mein Minikleid, dadrunter ziehe ich hübsche Unterwäsche an, es könnte ja etwas zu sehen sein. Der Busen wird sorgfältig in einen Pushup-BH verpackt, dessen Spitzen am Dekolleté herausgucken. Mein Kleid reicht bis zur Hälfte der Oberschenkel, kürzer traue ich mich nicht, das überlasse ich ganz jungen Mädchen und den Tennisspielerinnen.

Sexy Auftritt im Minikleid

In einem Minikleid erntet man immer bewundernde Blicke von Männern, die sich gerne umdrehen und den Hintern wippen sehen wollen. Sobald man Highheels anhat, ist die Gangart eine ganz andere als in flachen Schuhen und die Hüften beschreiben einen schönen Bogen. Der Po wird herausgestreckt und der Busen nach oben gezogen. So entsteht eine sehr attrative Silhouette. Mit den Highheels sehen ich umwerfend und sexy aus. Deswegen können die Männer unserem Anblick nicht widerstehen.

cod335 - 50 RON

Frauen sollten mehr Minikleider tragen, denn das Gefühl von Freiheit und Luft, das um die Beine streicht ist einmalig. Und der Winter bei uns ist so lange, da sollte man die warme Jahreszeit gebührend ausnutzen.

Ralph Lauren’s Big Pony Fragrance

Ein Beispiel für das (gelungene) Marketing für die Ralph Lauren’s Big Pony Fragrance

Rumi Neely und Colin Sokol für Ralph Lauren's Big Pony Fragrance

Und hier gleich der Trailer (YouTube):

 

Gemütlicher Jumpsuit in gelb

Yellow Jumpsuit

Victoria präsentiert als “heutiges Outfit” einen bequemen gelben Overall, der einfach toll aussieht mit klassischen Highpumps. So macht der (frühe) Start in den Sommer besonders viel Freude. Victoria hat schon viel Vorfreude auf die Tage in der Türkei, dort wird der Yellow Jumpsuit den Sonnenbrand verhindern … – Danke Victoria, ein faszinierendes Fashionsignal!